07062 6659823

About me

Ein paar Worte zu meiner Person ...

Auf dieser Seite möchte ich ein wenig über mich erzählen, wie ich zum Schreiben gekommen bin, woher ich komme, usw.
An und für sich bin ich eher eine verschlossene Person und erzähle so gar nicht gerne über mich selbst. Schon gar nicht in Textform. Hier mach ich mal eine Ausnahme ☺

Was ich auch dazu sagen muss: Bis hierhin war es ein langer, teils steiniger Weg und einige Zeit lang war ich sogar soweit gewesen, mit dem Schreiben aufzuhören. Aber dank der Hartnäckigkeit meines Mannes, der mir immer wieder in den Allerwertesten getreten ist, bin ich heute noch immer am Ball. Ohne ihn wäre vieles nie zustande gekommen und ich wäre auch nicht die Person, die ich heute bin ☺

Der ein oder andere hat sich auch schon die Frage gestellt: Was hat es eigentlich mit "Searose" auf sich?
Searose ist ein Wortspiel aus meinem Mädchennamen und dem Nachnamen meines Mannes.

Der Beginn ...

Ich wurde im Mai 1987 in Heilbronn geboren und wuchs in Gundelsheim am Neckar auf, wo ich auch den größten Teil meines Lebens - oder zumindest meine Kindheit und Jugend - verbracht habe, bis ich schließlich meinen Mann kennen lernte.
2007 zog ich dann zu ihm nach Heilbronn.
2016 eröffnete er in Ilsfeld eine Praxis für Nuklearmedizin im dortigen alten Bahnhof. Dies nutzten wir auch für eine wohnungstechnische Veränderung und zogen ebenfalls hierher.

Das Schreiben

Wie bin ich eigentlich zum Schreiben bekommen?
Begonnen hat alles im Jahre 2003, als mich während meiner Prüfungszeit plötzlich eine verrückte Geschichte heimsuchte und regelrecht verfolgte. Sie entwickelte sich in meinem Hirn ohne das ich es wollte ständig weiter. Es war sogar so schlimm, dass ich mich zeitweise nicht auf das Lernen konzentrieren konnte - bis ich schließlich anfing, die Geschichte aufzuschreiben.
Dann ruhte es eine ganze Weile ... und ich dachte nicht länger über diese Geschichte nach. Dann verfolgte es mich letztlich doch wieder und ich rang mich dazu durch, diese Idee - diesmal aktiv - weiterzuspinnen. So vergingen weitere Jahre ...
Erst durch meinen Mann dachte ich am Ende darüber nach, diese Geschichte zu veröffentlichen. Und so erschien im Jahr 2008 mein erster Roman.

Warum im Eigenverlag?

Im Lauf der Jahre und nach 2 Verlagen musste ich feststellen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt.
Man erfährt einige Einschränkungen, muss Kompromisse eingehen und sich vielleicht auch mit mangelnder Qualität zufrieden geben. Die Geschichten, die einem aus dem Herzen sprechen, erfahren einfach nicht die Liebe, die sie verdienen. Das wollte ich nicht mehr ertragen. Also erwarb ich meine Rechte zurück und stieg in das Abenteuer der Selfpublisher ein.

Heute ...

Seit Oktober 2018 veröffentliche ich nun meine Geschichten selbst und bin wirklich froh, diesen Schritt gegangen zu sein.
Selfpublishing kann ich jedem, der sich vielleicht nicht mit den Verlagen "herumschlagen" und monatelang auf Absagen (die bei unbekannten Autoren sicherlich reihenweise auflaufen) warten möchte, nur empfehlen. Heutzutage gibt es ja genügend Möglichkeiten, dies zu tun ...

Inspiration und Hobbies

Ausgestattet mit einer regen Fantasie und stets fasziniert von Mythen und fantastischen Geschichten, habe ich bereits während der Schulzeit Gedichte und Kurzgeschichten verfasst.
Die ersten Ideen zu meiner Fantasy-Trilogie "Die Tränen der Einhörner" entstanden spontan vor einigen Jahren im Rahmen eines kleinen Projekts - einem RPG - mit meiner besten Freundin, wobei es um eine Liebesgeschichte zwischen den Elementen des Wassers und des Feuers ging. Diese Geschichte beflügelte mich letztlich, das Thema der Elemente aufzugreifen und eine mystische neue Welt zu erschaffen.
Neben dem Schreiben verfolge ich mein zweites großes Hobby, das Sammeln von Mangas, mit großer Begeisterung. Zeichnerisch bin ich auch selbst in diesem Stil tätig. Meine künstlerische Begabung wurde mir von meinem Vater, einem Goldschmiedemeister und erfolgreichen Maler expressionistischer Werke, in die Wiege gelegt ☺
Spezialisiert habe ich mich auf Zeichnungen, die das Licht, Frieden und Gelassenheit repräsentieren. Auch meine Faszination von magischen Wesen lieferen mir des Öfteren Motive für meine Zeichnungen.

Beruflich habe ich mich nach der Schulausbildung ebenfalls dem künstlerischen Sektor verschrieben und betreibe ein kleines Unternehmen für Werbedesign. Nebenher arbeite ich im Krankentransport des Roten Kreuzes in Heilbronn und unterstütze meinen Mann, einen Arzt und Jazzmusiker, bei der Praxisplanung und Organisation seiner musikalischen Aktivitäten.